Footer Image
Schriftgröße wählen:   -   0   +  

Hausnotruf – Sicherheit in den eigenen vier Wänden

 

Viele Menschen wünschen sich, lange möglichst selbstständig in den eigenen vier Wänden zu leben. Doch körperliche Erkrankungen machen das oft zur Herausforderung für alle Beteiligten. Die Sehkraft nimmt ab, die Beine wollen einen nicht mehr so gut tragen und in der Wohnung sind Sturzgefahren verteilt wie z. B. Teppiche oder Stufen.

Oft ist es den Angehörigen durch die Aufgaben in der eigenen Familie oder im Beruf nicht möglich, im Falle eines Notfalls zeitnah vor Ort zu sein.

Hier greift das System des Hausnotrufes! In Form einer kleinen Telefonanlage wird das Gerät in der Wohnung angebracht. Im Falle eines Sturzes oder eines anderen Ereignisses hat die betroffene Person die Möglichkeit, den Drucksensor am Handgelenk oder in Form eines Amuletts  zu betätigen.

Der Hausnotruf-Alarm wird von einer 24-Stunden besetzten Notrufzentrale empfangen. Speziell ausgebildete Mitarbeiter versuchen über die in der Wohnung installierte Telefonanlage Kontakt mit der hilfesuchenden Person aufzunehmen. Gelingt dies wird der notwendige Hilfebedarf besprochen.

Gelingt es nicht eine Sprachverbindung zum Hilfesuchenden aufzubauen wird versucht nach einer vorher hinterlegten Kontaktliste einen Nachbarn oder Angehörigen mit Wohnungsschlüssel zu verständigen. Gelingt auch dies nicht erfolgt die Alarmierung eines Bereitschaftsdienstes, der binnen 15 Minuten vor Ort ist und per vorher hinterlegten Schlüssel die Wohnung betritt um entsprechende Hilfe zu leisten.

Einmal am Tag muss die sog. „Tagestaste“ am Hausnotruf-Gerät gedrückt werden. Vergisst der Hausnotrufteilnehmer dies oder kann er es aufgrund einer Erkrankung nicht drücken kann, wird automatisch Alarm ausgelöst.

Der Hausnotruf wird von der Katholischen Sozialstation Ulm in Kooperation mit dem Malteser-Hilfsdienst angeboten und erhöht die Lebensqualität und die Sicherheit von Menschen die gerne selbstständig in Ihrer Wohnung leben möchten.

Gerne beraten wir Sie ausführlich zur Einrichtung eines Hausnotrufdienstes für Sie selbst oder für Ihren Angehörigen.

Ihren Ansprechpartner finden Sie hier →

11.10.2016
Teilnahme am „Azubi-Speed-Dating“ der IHK  » mehr

06.09.2016
Gerhard Fischer hat Regionalleitung übernommen  » mehr

Katholische Sozialstation
Ulm

Clarissenstraße 11
89077 Ulm-Söflingen

Fon: +49 (0) 731 936 78-0
Fax: +49 (0) 731 936 78-20
Email

LBBW

Konto-Nr. 8616362

BLZ: 60050101

BIC: SOLADEST600

IBAN: 
DE76 6005 0101 0008 6163 62